Voyeurismus in der Kunst

Artikelnummer: 978-3-496-01390-7
Gewicht: 1.806 kg
Sofort lieferbar

Eine ausführliche Darstellung des Voyeurismus in der Kunst hat es bisher noch nicht gegeben. Peter Springer legt nun die erste umfassende Untersuchung dazu vor. Dabei reicht das Spektrum von der Karolingischen Buchmalerei bis zur Pop-Art, von Francisco Goya bis zu Damien Hirst. Voyeurismus ist ein sehr altes Phänomen, das sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte zieht. Er resultiert aus der elementaren Neugier eines jeden Menschen, seinem Erkenntnisdrang und seinem Wunsch, alles mit eigenen Augen zu sehen. Und zwar nicht nur dort, wo es lustvoll geschieht, sei es heimlich oder legitim, sondern auch dort, wo es moralisch verwerflich, gesetzlich verboten oder gar lebensgefährlich ist. Peter Springer führt den Leser von der Klärung der Begrifflichkeit über die Genese des voyeuristischen Blicks und seine Wurzeln bis hin zu aktuellen künstlerischen Auseinandersetzungen mit dem Thema. Er gibt Beispiele aus der aktuellen Kunst, beschreibt aber auch ausführlich die historischen Vorstufen. Behandelte Bildthemen sind z. B. Susanna im Bade, Diana und Aktaion oder Lady Godyva; relevante Künstler sind Francisco Goya, Edgar Degas, Gustav Klimt, Yves Klein, Edward Hopper, Marcel Duchamp u. a.
Format
27,0 cm x 21,0 cm
Typ
Hardcover
Sprache
Sprache des Textes: Deutsch
Erscheinungsdatum
01.08.2008
Erscheinungsjahr
2008
Auflage
1. Auflage
Illustrationen
8 farb. Taf. mit 10 Abb.
Detailangaben Illustrationen
395 Illustrationen schwarz und weiß
Warengruppe
Hardcover, Softcover / Kunst/Allgemeines, Lexika
Seiten
480
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.